Mir persönlich hat die Mustang immer schon sehr gut gefallen. Irgendwann, so dachte ich mir, baue ich mir auch mal eine. Wie es halt immer so ist, werden die Flieger mit der Zeit immer größer (Man wird ja älter und sieht damit auch schlechter). So wurde ich dann von meinen Vereinskollegen zum Geburtstag mit einer Kranz-Corsair im Maßstab 1:5 überrascht.

Nach vielen Verbandsflügen, die Herbert und ich zusammen absolviert hatten, er mit der alten FC-P51 und ich mit der Kranz-F4U, saßen wir gemütlich bei einem Bierchen am Flugplatz und planten unsere Winterprojekte. Auf die Frage, was baust Du denn ???, sagte ich damals noch: Keine Ahnung, mal sehen, vielleicht kaufe ich mir auch ne „Mustang“ von Composite. Im selben Augenblick kam wie aus der Pistole geschossen: O.k. Dann bau ich mir auch noch eine! Denn meine ‚alte’ (P51) hat ja schon einiges an Flugstunden und diverser Gebrauchsspuren auf dem Buckel.

An diesem Abend wurde der Entschluss gefasst, zwei neue P51 Mustangs beim alten Gietz zu bestellen. Während sich Herbert um die Bestellung der Bausätze und die Fahrwerksteile kümmerte, fing ich an wie ein Eichhörnchen Originaldokumentationen zu sammeln.

Die P51 Mustang von Andreas Gietz gibt es ja jetzt schon seit vielen Jahren. Es ist ein Voll – GfK Modell mit einer Spannweite von 2,54m, dessen Verarbeitung meiner Meinung nach recht gut ist. Natürlich gibt es hier auch die ein oder andere Macke, aber damit finde ich zumindest, kann man leben. Natürlich hat jeder Modellbauer seine eigenen Vorstellungen, aber ich bin der Ansicht: “Etwas hundertprozentiges gibt es nicht“.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte, viel Spaß.....

Gruss Tom

 "P51 Mustang" 

Mustang_Baubericht