Beim Erstflug ist eigentlich schon alles passiert, was so ein Modell im Laufe der Jahre erfahren kann. Nochmal schnell die Propeller getauscht, Gas geben, passt schon. Raus auf die Piste, Fullthrottle und am Vorgemerkten 'Point of no return' mal sehen was sie denn bei etwas Höhenruder anstellt. Erstaunt war ich schon, als die 'Duchess' so einfach die Nase nach oben nimmt und schließlich auch noch ohne weiters zutun abhebt. Etwa 20 Meter über den Boden sage ich noch; das steht  ein Rad vom Hauptfahrwerk schief! Tatsächlich, war eines der Hauptfahrwerke locker. Na ja, dann halt mit Fahrwerk draussen. Die Motoren brummen vor sich hin, die 'B' steigt und steigt, zwar behäbig, aber sie tut es. Nun kommt der Moment, an dem man eine Kurve einleiten sollte. Auch große Modelle werden irgendwann kleiner am Himmel und na ja... Also, links einleiten, ganz sachte und geht doch. Ich sage zum Alois, kannst Du bitte mal schaun, sie ist noch nicht so hoch, als dass ich sie über dem Baum vor mir sehen könnte. Kommentar Alois: passt schon! Bisserl rechts... vielleicht... Der zweite Baum, selbiges Spiel. No Problem, die Mühle fliegt einfach nur geradeaus. Aber irgendwie fehlt da die Leistung. Ich hätte wohl doch die Motoren etwas fetter stellen sollen. Der Gedanke war noch nicht ganz zu Ende, zumindest rein Gefühlt, da gibt doch tatsächlich einer der Motoren nach! Tja, was denn nun noch? Also was soll's, Fahrwerk ist ja sowieso noch draußen, also Landen wir doch gleich wieder. Zusammengefasst: Erstflug; Fahrwerksbein locker; Ein Motor bricht gerade ein... Na Toll... Die Landeklappen waren immer noch auf Startstellung, etwa 15 Grad und da hab ich sie auch gelassen. Eingedreht auf die Piste und mit gut Gas, soweit noch vorhanden zum bis Platzanfang. Gas raus... die Maschine sackt langsam durch, setzt sanft auf und verliert just in diesem Moment ihr lockeres Hauptfahrwerksbein. Ich versuche mit Quer und Seite zu halten und kann es nicht  fassen, es geht ohne Problem! Die 'Herzogin' rollt auf 2 Beinen noch etwa 30 Meter. Ich schalte die Motoren ab... sie gleitet noch etwas aus und legt sich ins Gras. Kein Kratzer... Nix! So was an Gutmütigkeit habe ich auch noch nicht erlebt.

Mittlerweile sind wohl alle Schrauben fest und die Motoren passend eingestellt. Aber sie laufen immer noch auf der fetten Seite. Mann soll es ja nicht überteiben. Irgendwann habe ich im Web mal das Original 'Instruction Manual' für B25 Piloten gefunden. Das habe ich mir dann mal von vorne bis hinten durchgelesen. Vor allem Start und Landung, sowie Ausnahmesituationen haben mich interessiert. Ich dachte mir, probier es doch mal nach 'Vorschrift'. Absolut Irre! Das Ergebnis ist der Hammer. Ich habe nun superschnell meine Flughöhe erreicht, kann die Motoren schonen (fliege jetzt nur noch mit Halbgas) und das Landen, einfach genial. Ein paar Seiten habe ich mal auszugsweise hier eingestellt, da mich dieses Werk wirklich mehr als überzeugt hat. Mittlerweile entwickelt sich langsam das Gefühl für meinen persönlichen Flugstil mit der B25. Naturgetreu, weiträumig, nicht zu schnell und die Leistung der Motoren durch dynamische Flugmanöver optimal zu  nutzen. Ich werde bei Gelegenheit noch weitere Bilder und Clips einstellen, um ein Gefühl für das Beschriebene zu vermitteln.

 

 

1-270274aece

5-ea5eae1a85

69-e2b4aec60b

70-1e6f365a76

71-d5eb5eff13

72-0189b8d0fa

73-173b2dc92c

75-ea7b93350b

76-792b708cb2

 

79-5287454c02

80-b4b16d5fe4

81-e590f2c952

82-e715e4d07b